Wenn die Panik droht dich zu ersticken – DU SCHAFFST DAS!

Du sitzt vor deinem Schreibtisch und starrst deinen Schönfelder an. Die Minuten schleichen dahin während in deinem Kopf eine Stimme in Dauerschleife wiederholt "Du wirst es nicht schaffen! Hast du eigentlich eine Ahnung, wie viel Stoff noch vor dir liegt und wie wenig Zeit dir noch bleibt? Nie im Leben wirst du das schaffen. Niemals!" Dir wird klar, dass du jede Minute die du hier zweifelnd verbringt eine Minute ist, die du eigentlich zum Lernen hernehmen müsstest. Und dass dir jetzt diese Minuten auch noch fehlen. Zu deiner ohnehin viel viel viel zu knappen Zeit. Du willst eigentlich nur noch weg. Weg vom Schreibtisch, weg aus dieser Examensvorbereitung und vor allem ganz ganz weit weg von Jura. Einfach aufstehen und den ganzen Mist hinwerfen. Aber das machst du nicht. Denn erstens bist du schon so unfassbar weit gekommen und darauf kannst du auch wirklich stolz sein und zweitens gebe ich dir jetzt ein paar Tipps zur Hand, wie man über diese Panikmomente hinwegkommt. Denn ich war genau dort. Wir alle waren genau dort. Panisch unseren Schönfelder anstarren. Und wenn wir es da raus geschafft haben, dann schaffst du das auch. [weiterlesen]

Klausurenphase – So lernst du richtig!

img_6104500 € für vom Prof. vorgeschlagene Lehrbücher ausgeben, ist halb gelernt. In kaum einem anderen Studium ist diese These so wahr, wie im Jurastudium. Jetzt sitzt man dann aber - bestenfalls mit mehr als zwei Wochen Zeit zu den Prüfungen - vor einem riesigen Stapel seltsamer Bücher mit Text in Schriftgröße 2 und geschrieben von Menschen, die entweder schon tot sind oder jedefalls minimum das Alter von Albus Dumbledore haben. Schon für die erste Seite des Brox/ Walker, Wessels/ Beulke oder sonst irgendeinem viel zu dicken Schinken braucht man eine halbe Stunde und verstanden hat man eigentlich .. nichts.[weiterlesen]

Luisa, kannst du eigentlich empfehlen, Jura zu studieren?

img_4071Jeder, der einmal bei einer Instagram-Live-Session mit mir dabei war, kennt die beliebteste und etwa 1,6 Millionen Mal gestellte Frage aller Fragen: Luisa, kannst du eigentlich empfehlen, Jura zu studieren? Nach sieben Jahren Ausbildung, etwa 254 Quadratlitern verweinten Tränen und unzähligen Flaschen Trost-Gin bleibt mir nur zu sagen: JA, ich kann es empfehlen. Ihr müsst nur die folgenden Eigenschaften mitbringen und dann werdet ihr dieses Studium sowie das Referendariat auf der linken Arschbacke abrutschen. [weiterlesen]

Zwischen Essstörung und Prädikatsexamen

IMG_1604"Sag mal Luisa, waren deine Noten eigentlich während des Studiums auch schon so gut?" Das ist die Frage, die mir von anderen Jurastudenten mit Abstand am häufigsten gestellt wird. Ich habe oft das Gefühl, dass viele Studenten gerne hören würden, dass ich im Studium auch mal durch eine Klausur gefallen bin und eher so Durchschnitt war. Dass ich am Ende in der Examensvorbereitung einfach Gas gegeben habe und auf diesem Weg ein Prädikatsexamen erreichen konnte. Aber so war es nicht. [weiterlesen]

Mein Weg zum ersten Staatsexamen oder besser „Juhu, ich habe überlebt!“

IMG_1077Eins sei vorab gesagt: Es wird nicht einfach, aber jeder (!) kann es schaffen! Das wichtigste ist: Niemals aufgeben und immer genügend Eis/ Schokolade/ Gummibärchen im Haus haben :). Ich habe nach dem 6. Semester mit der Examensvorbereitung begonnen, war ein Jahr bei Hemmer im Repetitorium, habe dann noch knapp 6 Monate ‚alleine’ gelernt und nach dem 9. Semester mein erstes Staatsexamen geschrieben.[weiterlesen]