Widerspruch gegen die Facebook-AGB – ein undercover Intelligenztest

Er kehrt in regelmäßigen Abständen immer wieder in unseren Feed zurück und wirklich jeder von uns hat ihn schon einmal gesehen: Der Widerspruch gegen die Facebook AGB. Mindestens die Hälfte der eigenen Freundesliste teilt ein etwas seltsames schwarzes Bild auf dem mit gelber, pinker oder wahlweise grüner Neonschrift in etwa das hier steht (folgender Text wurde inklusive Rechtschreibung und Interpunktion aus einem der auf Facebook veröffentlichten Beispiele übernommen):

An: Facebook

Aufgrund der neuen AGB’s in Facebook

WIDERSPRECHE ICH HIERMIT

der kommerziellen Nutzung meiner persönlichen Daten (Texte, Fotos, persönliche Bilder, persönliche Daten) gemäß BDSG.

Das Copyright Meiner Profilbilder liegt ausschließlich bei Mir…!

Die kommerzielle Nutzung bedarf ausdrücklich Meiner schriftlichen Zustimmung..!

Doch kann man wirklich verhindern, dass die eigenen Daten von Facebook genutzt werden? Ist es überhaupt möglich Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu widersprechen? Und kann man eine Widerspruch tatsächlich bewirken, indem man ein Bild auf Facebook teilt? Eine spannende Frage, der Kevin und Chantal heute auf den Grund gehen wollen.

„Ey Alta! Facebook hat seine AGBs geändert!“

„Ey Alta! Facebook hat seine AGBs geändert! Die wollen alle unsere Bilder und Daten klaun und die kommerziell benutzen! Meine Selfies gehören aber mir, da bin ich voll unter den Urheberrecht! Guck mal, ich hab da auch eins mit Snäpschatfilter. Voll süß die Hundeohren oooder?

Die wollen uns echt voll verarschen! Die Chantal hat erzählt, dass die jetzt so die Bilder von uns nehmen dürfen und dann damit halt so Werbung machen können. Ey aber nicht mit mir ne? Wenn einer Werbung halt mit mein Selfies macht, dann bin ich des ne? Ich mach jetzt schnell ein Widerspruch auf meiner Seite, damit die meine Daten nicht benutzen dürfen. Die müssen sonst nämlich ins Gefängnis wegen Art. 112 vom Strafgesetzbuch!“

Luisa klärt auf:

Lieber Kevin, ein Widerspruch auf deinem Facebookprofil hat ebensoviel Wirkung, wie nach dem Sex „Nicht schwanger werden!“ in Chantalls Gebährmutter rufen! Du hast zwar völlig Recht, dass Facebook laut seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen deine Bilder und Postings nutzen darf, für was immer es will. Denn den folgenden Bedingungen hast du mit deiner Anmeldung bei Facebook zugestimmt (Quelle Allgemeine Geschäftsbedingungen, Facebook):

Du bist damit einverstanden, dass deine persönlichen Daten in die USA weitergeleitet und dort verarbeitet werden.

Du gewährst uns eine nicht-exklusive, übertragbare, unterlizenzierbare, weltweite Lizenz für die Nutzung jedweder IP-Inhalte, die du auf Facebook postest (IP-Lizenz). Diese IP-Lizenz dient nur dem Zweck die Facebook-Dienste bereit zu stellen und endet, wenn du deine IP-Inhalte oder dein Konto löschst; es sei denn, deine Inhalte wurden mit anderen geteilt und diese haben die Inhalte nicht gelösch

Du erteilst uns die Erlaubnis deinen Namen und dein Profilbild für kommerzielle, gesponsorte oder verwandte Inhalte (wie z. B. einer Marke, die dir gefällt), die von uns zur Verfügung gestellt oder gestaltet werden, einzusetzen.

Du kannst den Allgemeinen Geschäftsbedingungen genauso wenig widersprechen, wie du an einem Sonntag widersprechen kannst, dass der darauf folgende Tag ein Montag ist. Alles was du tun kannst ist beten, dass deine Daten, Bilder und Selfies nicht für Vagisan Feuchtcreme oder Scheidenpilzwerbung verwendet werden ODER dich einfach bei Facebook abmelden.

P.S.: Die Abkürzung AGBs gibt es übrigens nicht. Es heißt ja wohl kaum ‚Allgemeine Geschäftsbedingungens‘ oder?

P.P.S.: Das Strafgesetzbuch hat Paragraphen und keine Artikel und es gibt weder einen Artikel noch einen Paragraphen 112.

P.P.P.S.: ‚Da bin ich unter den Urheberrecht‘ hat ungefähr den Aussagegehalt von ‚Alta, geh ma Burgerking‘

P.P.P.P.S.: Einmal ganz allgemein: Ein Widerspruch, egal wogegen, sollte möglichst an eine natürliche Person addressiert sein.  Und last but not least: mehrere Punkte vor einem Ausrufezeichen verstärken dessen Aussagekraft NICHT.

So I hope you have again what learned!

Eure Luisa

2 Kommentare zu „Widerspruch gegen die Facebook-AGB – ein undercover Intelligenztest

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s